Ein konkretes Bild für ein komplexes Ziel auszuwählen hilft uns nicht zuletzt dabei, unser Ziel in eine kommunizierbare Form zu bringen. Es ist sogar schon der erste Schritt dieser Kommunikation, das Ziel als ein Zielfoto abzubilden.

So geschehen auch bei Easysoft, als wir ein Zielfoto für ein konkretes Wachstumsziel finden mussten.
Mehr Mitarbeiter sollte es geben – doch wo wäre ihr Arbeitsplatz?
Sie sollten dann natürlich in einem tollen Easysoft-Gebäude arbeiten!

Ganz konkret hatte ich mir daher vorgestellt, wie dieses Gebäude aussehen könnte – damit sich die gewünschten Mitarbeiter darin nicht nur wohlfühlen, sondern auch die Easysoft-Identität leben könnten. Viel Glas war auf diesem Zielfoto zu sehen und ein großzügig geplantes, modernes Gebäude.
Das erste Zielfoto datierte auf das Jahr 2038, und ich hatte es im Jahr 2008 erdacht. Damals, als ich meine Vision in ein Bild goss, standen wir jedenfalls immer noch kurz vor der Insolvenz, doch hatte ich bereits den Mut gefunden, dreißig Jahre in die Zukunft zu blicken (warum gerade 30 Jahre können Sie in meinem Buch in Kapitel 11 lesen)!

Im Sommer 2015, als wir damit beginnen, an diesem Buch zu schreiben, hängt eine jüngere Variante des Zielfotos ebenfalls in meinem Büro: Die Pläne des Architekten für einen baldigen Neubau unserer Easysoft-Zentrale.
Wenn ich sie jetzt betrachte, sehe ich nicht nur das Projekt: Ich sehe auch, dass wir den nächsten Schritt auf ein Ziel zugegangen sind und dass wir mit diesen Schritten schon jetzt ein großes Ziel wirklich erreicht haben.

Es lassen sich übrigens auch prominente Beispiele finden, wenn es um die Bedeutung von konkreten Zielsetzungen geht, die als Foto visualisiert werden. Etwa die Unternehmerlegende Richard Branson: Er hält seit Jahren mit seiner Unternehmung Virgin Galactic an der Vision fest, eines Tages den ›Urlaubsflug ins All‹ zu verwirklichen. Der passionierte Ballonfahrer besitzt ein Zielfoto, auf dem er sich und sein Unternehmen selbst im All sieht, wie er selbst bestätigt.
Dabei macht Virgin Galactic derzeit noch riesige Verluste und muss herbe technische Rückschläge hinnehmen. Es ist deshalb kaum ohne diese tatsächlich echte, persönliche Zielvision zu erklären, dass ein Spitzenunternehmer wie Branson, der als Selfmade-Milliardär in zahlreichen Branchen extrem erfolgreich war und weiß, wo und wie sich leichter viel Geld verdienen ließe, ausgerechnet in dieses Thema so viel Energie steckt. Um Bilanzgewinne alleine geht es offensichtlich nicht.